Die Siedler von Shturmigrad

2

Wer kennt sie nicht, die Siedler von Catan! Auch in Unikornien spielt man die Siedler, vorwiegend natürlich die Enkelfraktion. Und wie es so ist, kommt da natürlich auf die Unikornische Garde so manche Aufgabe zu, die man sich nie hätte träumen lassen. So auch kürzlich, als man kleine Attentätchen auf den Rittmeister von Stürmisch verübte…

Ein wenig Infrastruktur für Catan: technische Entwicklungshilfe für bedürftige Pümpelritter

Das Spiel kommt in seiner Holzausstattung mit sehr mittelmäßigen Farben daher. Die Pümpel für Städte, Siedlungen und Straßen sind simple Holzstücke, welche mit mancher lieblosen Farbe angepinselt wurden. Glanzlack drauf und gut isses.

Isses aber nich, denn Enkelin Mariella schwärmt für Türkis

Ein Augenaufschlag, ein Lächeln, und schon schwingt der Herr Rittmeister den Pinsel.

Dieses Set an Pümpeln wurde wunschgemäß türkis bemalt.

Dieses Set an Pümpeln wurde wunschgemäß türkis bemalt.

Einmal eine ordentliche Farbgebung

Wenn man dann schon mal dran ist, dann bemalt man ein anderes Pümpelset ordentlich. Dazu gehört, dass die Straßen bitteschön asphaltgrau sind. Und wie jede deutsche Straße bekommt sie einen weißen Mittelstreifen.

Die Gebäude erhalten eine schmutzigweiße Fassade. So ein Cremeton (189er Beige für die Modellbauer) muss es sein. Das Dach der Gebäude wird rot. Fenster und Türen lassen wir mal. Das wird zu detailreich. Obwohl… fast hätte ich Blumenkästen drangedübelt.

Ach ja, und Klarlack kommt drüber. Fertig ist der Lack! Wortwörtlich sogar.

Dieses Set am Pümpeln wurde etwas realistischer bemalt. Die Straßen bekommen graue Farbe, einen Mittelstreifen und die Häuser richtige Fassaden und Dächer.

Dieses Set am Pümpeln wurde etwas realistischer bemalt. Die Straßen bekommen graue Farbe, einen Mittelstreifen und die Häuser richtige Fassaden und Dächer.

Zwei weitere Rohstoffkacheln

Hexagone bestimmen das Spiel der Siedler von Catan. Zwei der Hexagone stellen Wüste dar, die wir jedoch nie benutzen. Wir planen, die beiden Hexagone zu regulären Kacheln zu machen. „Wir“ bin in diesem Fall ich. Ich fertige eine mit Erdkruste und kleinem Gestrüpp bedeckte Kachel. Sie wird Lehm produzieren. Strukturpaste hilft mir, den Untergrund zu gestalten. Der Rest ist etwas Farbe, das ging recht fix, wie auch die Bases von Figuren.

Eine weitere Kachel soll zum Gebirge werden. Mit Strukturpaste forme ich etwas Erhebung, drücke Aquariumkies hinein und färbe das Ganze ein. Ein Gebirgsbach durchmisst die Kachel in der Mitte. Er bekommt ein wenig glänzenden Klarlack ab. Final kommt Streuschnee von der Modellbahn drauf, minimal mit Kleber (verdünnter PONAL) befestigt.

Diese Kachel wurde zur Rohstoffquelle für Lehm.

Diese Kachel wurde zur Rohstoffquelle für Lehm.

Diese Kachel wurde zu einem Gebirge mit echtem (Modellbahn-)Schnee und Felsen.

Diese Kachel wurde zu einem Gebirge mit echtem (Modellbahn-)Schnee und Felsen.

Fazit

Die neuen Pümpelsets machen sich gut im Spiel. Enkeltochter ist häppy – and so am I!

Die neuen Kacheln spucken nicht mehr Rohstoffe, wie die Pappkameraden. Aber das war ja vorauszusehen…

Über Sturmi

Sturmi ist passionierter Dioramen- und Modellbauer und Table-Top-Spieler. Seinen Einstieg fand er über das frühere Spielsystem "Behind-Omaha" von Samy, aktuell spielt er "Poor Bloody Infantry/PBI", "Geile Scheiße", "DBMM", "ARMATI", "SAGA" und "Bolt Action"

2 Kommentare

Leave A Reply