Die Käfertaler

0

Erinnerungen an die Zukunft oder „Die Käfertaler“ könnte man das hier überschreiben. Vielleicht ist es aber auch ein futuristischer Liebesroman, denn es handelt eigentlich von einer frisch aufgeflammten Leidenschaft, die ihresgleichen sucht. XENA hat Fantasy-SAGA für sich entdeckt.

Die Käfertaler…

Kommen wir zurück zur eigentlichen Geschichte. Die Käfertaler sind ein Stamm von Barbaren, welche in den Mivolis Bergen in der Hochebene von Eblas leben. In einem dortigen Tal, welches von den Eingeborenen Stämmen das „Tal der Käfer“ genannt wird, befindet sich die „Hauptstadt“ der Käfertäler. Die Hauptstadt nennt man es aus dem Grund, weil dort der einstige Hochkönig der Käfertaler, Kneleg der Gewaltige, begraben liegt.

Die Käfertaler sind recht sportliche Menschen, wie man sieht.

Die Käfertaler sind recht sportliche Menschen, wie man sieht.

Das „Tal der Käfer“ verdankt seinen Namen nicht etwa der Tatsache, dass die Käfertaler dort leben, sondern vielmehr dem Umstand, dass dieses Tal von unzähligen Riesenechsen bevölkert wird, welche „Käfer“ genannt werden, was ein sehr eigenwilliger Name für Tiere von solch gewaltiger Größe ist. So weiss man auch heute nicht mehr, wer den Tieren diesen Namen gegeben hat. Oder warum.

Die „Käfer“ stellen jedoch für die Käfertaler ein stetigen Quell der Nahrung dar. Von den Tieren wird alles verwendet, seien es die Knochen für Waffen und Hausbau, das Fleisch zum Essen oder die Exkremente, welche man zuhauf im Tal findet und die sich hervorragend eignen, um -vermischt mit Gras – Ritzen beim Hausbau zu stopfen oder getrocknet als Brennmaterial Verwendung zu finden.

Letztendlich ist es den Käfertalern gelungen, einige dieser gewaltigen Tiere zu domestizieren, was nur möglich ist, wenn man ein Junges bei der Jagd fangen und danach großziehen kann. Das Ansehen eines Clans steht (und fällt) aus diesem Grund mit der Anzahl der Tiere, welcher ein Clan in den Kampf führen kann.

Soviel zu der gerade eben von XENA erfundenen Geschichte der „Käfertaler Barbaren“ – sie wird fortgesetzt…

Anbei ein paar erste Schnappschüsse als Appetithappen. Das Material stammt wie bei XENA üblich aus der Grabbelkiste. Alles ist garantiert mindestens 20 Jahre alt. Als Taue verwendete XENA Wolle (ursprünglich rosa und für den römischen Straßenbau vorgesehen). Der Howdah wurde aus Knet, Pappe und Zinn gefertigt.

Die Käfer können geritten werden, selbstverständlich erst nachdem sie domestiziert wurden...

Die Käfer können geritten werden, selbstverständlich erst nachdem sie domestiziert wurden…

What happened to XENA?

Die SAGA Fantasy Regeln lassen der Fantasie freien lauf. So ziemlich jede Figur, die sich in den letzten Jahrzehnten in die Krabbelkiste verirrt hat, kann rekrutiert werden. Gleiches gilt für Gefährte und Kreaturen jeglicher Art. Das ist natürlich für XENA eine Einladung – und Herausforderung – denn gar viele Figuren, die ihm lieb geworden waren, konnte er nie spielen, weil das Regelwerk plötzlich outdated war oder schlicht die bisherigen Spieler plötzlich regeltechnisch andere Präferenzen hatten.

Jetzt aber geht alles mit jedem. Und das hat ihn motiviert, die Käfer auszugraben. Eventuell könnten da Sturmis Kampfkrähen auch nen Blumentopf gewinnen… Man weiss es nicht, aber man könnte es ja mal probieren…

Ich jedenfalls gönne dem XENA seine Freude und bin gespannt auf unser erstes gemeinsames Spiel nach den SAGA Fantasy Regeln.

Stay tuned!

Sturmi

Der Quell der Freude: XENAs Krabbelkiste.

Der Quell der Freude: XENAs Krabbelkiste.

Nachtrag: XENAs Zwergenarmee

Es gibt ja immer eine Besonderheit. Bei XENA zumal. In diesem Fall ist es die Zwergenarmee, für die unser XENA eine Waffe ausgebuddelt hat. Es erinnert an den Mörser Karl und muss wohl ein früher Vorläufer davon gewesen sein.

Das Teil ist (als Bausatz) von 1989 und wiegt sage und schreibe 468(!) Gramm. Damals hat man sich noch Mühe gemacht. Seiner Zeit.

Für die Zwergenarmee: ein kleines Kanönchen...

Für die Zwergenarmee: ein kleines Kanönchen…


Bildnachweis: © alle von XENA

Über Sturmi

Sturmi ist passionierter Dioramen- und Modellbauer und Table-Top-Spieler. Seinen Einstieg fand er über das frühere Spielsystem "Behind-Omaha" von Samy, aktuell spielt er "Poor Bloody Infantry/PBI", "Geile Scheiße", "DBMM", "ARMATI", "SAGA" und "Bolt Action"

Leave A Reply