Russian T-34 76/85 von PSC (WW2V15001)

0

Neben den drei SU-152 von Zvezda offerierte mir Xena kurz vor Weihnachten auch eine Schachtel Russian T-34 76/85 von PSC (Art.Nr. WW2V15001). Als flinkerer Begleiter der drei „Sveroboj“ eignet sich der T-34/85 gewiss. Ich nahm die Schachtel mit und beschloss, die Rote Armee für das Szenario „Helden und Schurken“ in Königsberg kräftig zu pimpen.

Die Schachtel Russian T-34 76/85 von PSC (WW2V15001)

PSC fertigt ganz nach dem Gusto von uns Wargamern. Bausätze mit gutem Detaillierungsgrad, stabile Bauteile, die auch mal nen Knuff abkönnen. Die Bausätze haben weniger Teile wie die Kits der klassischen Modellbau-Hersteller. Dafür kann man sie noch vor der Rente zusammenfügen und hat Zeit fürs Spiel übrig.

Russian T-34 76/85 von PSC (WW2V15001)

Russian T-34 76/85 von PSC (WW2V15001)

Montage

Unboxing: Das Auspaken und Gedanken machen über das Wie, Wieso, Vielleicht und Wahrscheinlich… Ich beschloss irgendwann, beide Türme für den T-34 bereitzustellen. So kann man ihn später für Early und für Mid & Late Spiele nutzen.

Ein Gussast des Set Russian T-34 76/85 von PSC (WW2V15001)

Ein Gussast des Set Russian T-34 76/85 von PSC (WW2V15001)

Die Montage der T-34 ist einfach und schnell. Ich entscheide mich, keinen Kommandanten in die Kuppel auf dem Turm zu setzen. Um die Bemalung zu erleichtern, setze ich die T-34 noch nicht ganz zusammen. Ich belasse drei Baugruppen getrennt, werde sie nach der Bemalung in der Endmontage zusammenfügen:

  • Wannenunterteil mit angeklebtem laufwerk, jedoch ohne Gleisketten
  • Die Gleisketten
  • Wannenoberteil
Die T-34 nach der Montage und vor der Bemalung. Das Wannenoberteil ist nur aufgelegt. Für die Bemalung wird es wieder abgenommen.

Die T-34 nach der Montage und vor der Bemalung. Das Wannenoberteil ist nur aufgelegt. Für die Bemalung wird es wieder abgenommen.

Der Grund für den Montagestop ist die spätere Bemalung von Laufwerk und Ketten. Sind alle drei Baugruppen montiert, sind Ketten und Laufwerk nur noch schwierig zu bemalen. Es kommt dann leichter zu Farbpatzern oder unbemalten Stellen. Solange die drei Baugruppen noch zerlegt sind, kann man alle Stellen gut erreichen. Auch das Trockenbürsten der Gleisketten geht so leichter vonstatten.

„T-34 / 76 und 85“: das Making-of

Die Teile des T-34 von PSC lassen sich gut vom Gussast lösen. So ist es denn ein Schnellbausatz, der seinem Namen alle Ehre macht. Nachfolgend ein bissle von der Entstehungsgeschichte meiner drei roten Gesellen.

Grundierung

Meine Grundfarbe für Russentanks ist die Revell Aquacolor 36167 Grüngrau. Die kommt sehr gut, wie ich zuletzt an den SU-152 von Zvezda gesehen habe.

Für Russenpanzer braucht es eher wenige Farben. Hier nehme ich:

  • Ein Black Wash von Game Color für Abgasspuren und Ölspuren auf dem Fahrzeug sowie als Schattengeber an den Laufrollen und Triebrädern.
  • Helloliv für die „unruhige Gestaltung“ der zunächst mit Grüngrau sehr ruhig gestalteten Fahrzeugoberfläche.
  • Revell Aquacolor 36189 Beige zur Trockenbürsten vor allem der Kanten des Kastenaufbaus des Gefechtsraums.
  • Revell Aquacolor 36178 Panzergrau für die Ketten, die mit Revell Aquacolor 36143 Mittelgrau trockengebürstet werden.
  • Vallejo Game Color Gunmetal Metal (72054) für ein bisschen Glitzer auf den Außenseiten der Panzerketten – und nur dort.

Nachfolgend die Fotoserie zur Bemalung. Wer ein anderes Russengrün mehr mag, der soll es nehmen. Es gibt auch Kollegen, welche ihre Russenfahrzeuge – und nicht nur die – mit Streaking-Effects versehen. Ich habe mich dagegen entschieden. Streaking macht das Fahrzeug dunkler. Ich mag es mehr heller.

Der Auftrag der Grundfarbe auf die T-34 von Plastic Soldier ist recht unspektakulär.

Der Auftrag der Grundfarbe auf die T-34 von Plastic Soldier ist recht unspektakulär.

Die teils recht strähnig und dick aufgetragen erscheinende Farbe verändert beim Trocknen ihr Boshaftigkeit in artige Lieblichkeit und gibt eine plane Oberfläche ab.

Die teils recht strähnig und dick aufgetragen erscheinende Farbe verändert beim Trocknen ihr Boshaftigkeit in artige Lieblichkeit und gibt eine plane Oberfläche ab.

Auch die Türme der T-34 von PSC  bekommen satt Grüngrau ab. Ich bemale beide Türme, den 76,2mm Turm und den 85mm Turm.

Auch die Türme der T-34 von PSC bekommen satt Grüngrau ab. Ich bemale beide Türme, den 76,2mm Turm und den 85mm Turm.

Die Oberteile und Unterteile der Panzerketten oder Gleisketten der T-34 von Plastic Soldier bemale ich mit Panzergrau.

Die Oberteile und Unterteile der Panzerketten oder Gleisketten der T-34 von Plastic Soldier bemale ich mit Panzergrau.

Hier die Produktionsstraße der Panzerwerke in der Mainzer Cyrenaika.

Hier die Produktionsstraße der Panzerwerke in der Mainzer Cyrenaika.

Die Ketten werden mit Revell Aquacolor Mittelgrau trockengebürstet. Das ergibt interessante Strukturen. Die gefallen mir sogar besser wie jene bei den SU-152 von Zvezda. Vergleich: Oben kein Trockenbürsten, unten mit.

Die Ketten werden mit Revell Aquacolor Mittelgrau trockengebürstet. Das ergibt interessante Strukturen. Die gefallen mir sogar besser wie jene bei den SU-152 von Zvezda. Vergleich: Oben kein Trockenbürsten, unten mit.

Die Luftergitter werden mit dem Black Wash kurz getuscht. Wenig Wash und wirklich nur ins Lüftergitter rein...

Die Luftergitter werden mit dem Black Wash kurz getuscht. Wenig Wash und wirklich nur ins Lüftergitter rein…

Die  Rollen und Räder des Laufwerks des T-34 von Plastic Soldier werden mit dem Black Wash versehen.

Die Rollen und Räder des Laufwerks des T-34 von Plastic Soldier werden mit dem Black Wash versehen.

Nach dem ersten Trockenbürsten  mit Helloliv. Die Lüftergitter kommen jetzt bereits gut hervor. An den Tanks habe ich noch einen Tupfer Black Wash rund um den Tankstutzen als verschmierten Treibstoff aufgebracht.

Nach dem ersten Trockenbürsten mit Helloliv. Die Lüftergitter kommen jetzt bereits gut hervor. An den Tanks habe ich noch einen Tupfer Black Wash rund um den Tankstutzen als verschmierten Treibstoff aufgebracht.

Den Türmen bekommt das Trockenbürsten auch sehr gut.

Den Türmen bekommt das Trockenbürsten auch sehr gut.

Das Laufwerk der T-34 von PSC wird auch trockengebürstet.

Das Laufwerk der T-34 von PSC wird auch trockengebürstet.

Am Auspuff kommt noch etwas Black Wash dran - als Abgasspuren. Und die Seile an der Seite werden mit etwas Black Wash umspült. Gibt ein bisschen Schatten.

Am Auspuff kommt noch etwas Black Wash dran – als Abgasspuren. Und die Seile an der Seite werden mit etwas Black Wash umspült. Gibt ein bisschen Schatten.

Die Laufrollen bekommen mit einem verdünnten Revekl Aquacolor Schwarz (Nicht den Black Wash nehmen!) noch die Gummipolster aufgemalt.

Die Laufrollen bekommen mit einem verdünnten Revekl Aquacolor Schwarz (Nicht den Black Wash nehmen!) noch die Gummipolster aufgemalt.

Die Laufräder der T-34/76 & 85 von PSC kriegen nochmal ein Trockenbürsten mit dem härter kontrastierenden Beige ab. Jetzt knallen die Kanten ein bisschen.

Die Laufräder der T-34/76 & 85 von PSC kriegen nochmal ein Trockenbürsten mit dem härter kontrastierenden Beige ab. Jetzt knallen die Kanten ein bisschen.

Die Außenkanten der Ketten bekommen ein Trockenbürsten mit dem Gun Metal ab. So glitzern die Ketten genau dort ein wenig.

Die Außenkanten der Ketten bekommen ein Trockenbürsten mit dem Gun Metal ab. So glitzern die Ketten genau dort ein wenig.

Endmontage der Laufwerke der T-34/76 von Plastic Soldier Company

Endmontage der Laufwerke der T-34/76 von Plastic Soldier Company

So schaut er aus, der T-34/85 von Plastic Soldier Company. Ohne Wannenoberteil, aber schon ganz schön russisch, oder?

So schaut er aus, der T-34/85 von Plastic Soldier Company. Ohne Wannenoberteil, aber schon ganz schön russisch, oder?

Der ganze T-34/85 von Plastic Soldier Company. mit Wannenoberteil,.

Der ganze T-34/85 von Plastic Soldier Company. mit Wannenoberteil,.

Geht schon, oder?

Geht schon, oder?

Der T-34/76 von Plastic Soldier Company. Hier mal mit dem kleinen Turm. Die Türme wechseln zu können, spart Geld, weil man für Early- und Late-Spiele die gleichen Modelle hernehmen kann.

Der T-34/76 von Plastic Soldier Company. Hier mal mit dem kleinen Turm. Die Türme wechseln zu können, spart Geld, weil man für Early- und Late-Spiele die gleichen Modelle hernehmen kann.

Decals aus anderen Bausätzen...  PSC legt seinen Bausätzen keine Decals bei, wie es aussieht.

Decals aus anderen Bausätzen… PSC legt seinen Bausätzen keine Decals bei, wie es aussieht.

Fotoshooting mit den T-34/85 von PSC in Königsberg

Der Einsatz der T-34 von PSC in Königsberg erfolgt als T-34/85. Daher haben wir hier mal den großen Hut aufgesetzt und die drei T-34/85 in den Prachtstraßen von Königsberg abgelichtet.

Die T-34/85 von Plastic Soldier beim Erobern von Königsberg...

Die T-34/85 von Plastic Soldier beim Erobern von Königsberg…

Die T-34/85 von Plastic Soldier beim Erobern von Königsberg...

Die T-34/85 von Plastic Soldier beim Erobern von Königsberg…

Fotoshooting mit den T-34/76 von PSC in den Pripjet-Sümpfen

Natürlich kommen die T-34/76 in den Early War Games auch außerhalb der Städte zum Einsatz. Deshalb haben wir sie mit unserem Fotografen, dem Hauptmann Alsdruf mal in eben jene Pampa geschickt. Die 45. Infanterie-Division war von Juli bis August 1941 in den Pripjet-Sümpfen in Gefechte mit der Roten Armee verwickelt. Hier ein paar Fotos aus den Pripjet-Sümpfen.

Die T-34/76 von Plastic Soldier irgendwo in den Pripjet-Sümpfen.

Die T-34/76 von Plastic Soldier irgendwo in den Pripjet-Sümpfen.

Die T-34/76 von Plastic Soldier irgendwo in den Pripjet-Sümpfen.

Die T-34/76 von Plastic Soldier irgendwo in den Pripjet-Sümpfen.

Die T-34/76 von Plastic Soldier irgendwo in den Pripjet-Sümpfen.

Die T-34/76 von Plastic Soldier irgendwo in den Pripjet-Sümpfen.

Die T-34/76 von Plastic Soldier irgendwo in den Pripjet-Sümpfen.

Die T-34/76 von Plastic Soldier irgendwo in den Pripjet-Sümpfen.

Mein Fazit zum Bausatz Russian T-34 76/85 von PSC (WW2V15001)

Der Bausatz ist einfach gehalten und die Teile sind passgenau gefertigt. Die 85mm-Wummen der T-34-Türme kommen mir etwas unmaßstäblich dick vor. Für 15mm-Wargaming-Modell geht das sicher. Wenn ich die T-34 von Plastic Soldier jedoch als „Modell“ ansehen wollte, würde es mich stören.

Sehr gut gefallen hat mir die Panzerkette. Sie ist nicht fest an das Laufwerk angegossen, sondern wird in zwei Teilen auf und unter die Laufräder geklebt. Die Gleisketten sind mit einer Struktur versehen, die wirklich an die Kettenglieder einer Panzerkette erinnert. Der finale Eindruck des fertigen Modells gewinnt dadurch – vor allem im Vergleich zu dem Bausatz des SU-152 von Zvezda, den ich zeitgleich montierte.


Bildnachweis: © alle schwarzer.de



Über Sturmi

Sturmi ist passionierter Dioramen- und Modellbauer und Table-Top-Spieler. Seinen Einstieg fand er über das frühere Spielsystem "Behind-Omaha" von Samy, er ist jedoch nicht festgelegt.

Leave A Reply