Kampfkrähen reloaded: neue Waffen für die 14. Panzerdivision

2

Für den Häuserkampf in Shturmigrad werden derzeit die Kampfkrähen ausgemottet. Als Erstes haben sie eine solide 1-Cent-Base bekommen. Bevor sie nun an die 14. Panzerdivision ausgeliefert werden, finden ausgiebige Tests statt. Südlich von Kiew wurde eigens ein Trainingslager für die Bediener der Kommandogeräte eingerichtet.

Vorbereitung der Shturmigrad-Offensive

Wir erinnern uns an den Bau der Maschinen? Wunderbar. Jetzt endlich ist der Zeitpunkt für einen Einsatz gekommen. Es gibt allerdings noch gewisse Schwierigkeiten.

Manchmal reißt der Fernlenkdraht, welcher das Kommandogerät mit den Kampfkrähen verbindet. So kommt es dann, dass die Kampfmaschinen ungesteuert gemäß dem letzten erhaltenen Befehl geradeaus weitermarschieren und nur durch Hindernisse in ihrem Weg gebremst werden. Meist endet dies mit starken Beschädigungen am Korpus und am Bewegungsapparat.

Die Waffenanlage funktioniert bislang einwandfrei. Allerdings muss eine Sichtverbindung vom Bediener des Kommandogeräts zum Ziel und zur Kampfkrähe vorhanden sein. Bislang können noch keine Bilddaten auf der Kampfkrähe aufgezeichnet und an den Bediener übermittelt werden. Dennoch verspricht man sich viel vom Einsatz der Kampfkrähen bei der Offensisve zur Einnahme der Stadt.

Wir werden vom Einsatz berichten!

Stabsgefreiter Wullenweber steuert die Gelbe Staffel und heute auch hier die Goldene Kommando-Kampfkrähe. Bei vergleichenden Feldtests konnte er mit seiner Gelben Staffel stets die besten Ergebnisse erzielen. Seine Kampfkrähen wurden werksseitig mit stärkeren Servomotoren ausgestattet. So können seine Kampfkrähen Gräben bis zu einer Breite von 2,85m überspringen. Die herkömmlichen Kampfkrähen der übrigen Staffeln können maximal 1,70m breite Gräben überwinden. Die Goldene Kommando-Kampfkrähe wurde mit stärkeren Akkumulatoren ausgerüstet. Das Gerät kann so cirka 70 Minuten länger eingesetzt werden als die Standard-Kampfkrähe.

Stabsgefreiter Wullenweber steuert die Gelbe Staffel und heute auch hier die Goldene Kommando-Kampfkrähe. Bei vergleichenden Feldtests konnte er mit seiner Gelben Staffel stets die besten Ergebnisse erzielen. Seine Kampfkrähen wurden werksseitig mit stärkeren Servomotoren ausgestattet. So können seine Kampfkrähen Gräben bis zu einer Breite von 2,85m überspringen. Die herkömmlichen Kampfkrähen der übrigen Staffeln können maximal 1,70m breite Gräben überwinden. Die Goldene Kommando-Kampfkrähe wurde mit stärkeren Akkumulatoren ausgerüstet. Das Gerät kann so cirka 70 Minuten länger eingesetzt werden als die Standard-Kampfkrähe.

Auch die Rote Staffel - hier bedient von Uffz Waldmann - weist Besonderheiten auf. Die Waffeneinheit ist gekapselt. Die kann leicht gegen eine 35kg Sprengladung ausgetauscht werden.  Als weitere Variante kann eine Tonwiedergabeeinheit eingesetzt werden. Aufgezeichnete Sprachsequenzen können so in der gegenerischen Stellung abgespielt und Verwirrung gestiftet werden. Die Rote Staffel ist für den Nachteinsatz vorgesehen.

Auch die Rote Staffel – hier bedient von Uffz Waldmann – weist Besonderheiten auf. Die Waffeneinheit ist gekapselt. Die kann leicht gegen eine 35kg Sprengladung ausgetauscht werden. Als weitere Variante kann eine Tonwiedergabeeinheit eingesetzt werden. Aufgezeichnete Sprachsequenzen können so in der gegenerischen Stellung abgespielt und Verwirrung gestiftet werden. Die Rote Staffel ist für den Nachteinsatz vorgesehen.


Bildnachweis: © alle schwarzer.de

Über Sturmi

Sturmi ist passionierter Dioramen- und Modellbauer und Table-Top-Spieler. Seinen Einstieg fand er über das frühere Spielsystem "Behind-Omaha" von Samy, aktuell spielt er "Poor Bloody Infantry/PBI", "Geile Scheiße", "DBMM", "ARMATI", "SAGA" und "Bolt Action"

2 Kommentare

Leave A Reply